Menu
K
P

Herzlich Willkommen

auf der Internet-Präsenz der FWG Erbes-Büdesheim e. V.

 

Ferienspiele 2017


„Pfeile holen, Nicole!“, ruft Olaf Schäfer dem Mädchen nach, das sich von der Abschussstelle entfernen will. Schon aus Sicherheitsgründen achten die Schützen sehr genau auf die Einhaltung der Ordnung. Deshalb erklären Schäfer und seine Helfer nicht nur, wie die Finger den Pfeil halten und bis wohin der gespannte Bogen gezogen wird, sondern auch, wann die Pfeile zurückgeholt werden sollen. Schon sechsmal beteiligte sich der Schützenverein bei den seit dem Jahr 2000 von der FWG organisierten Erbes-Büdesheimer Ferienspielen und erfreut sich mit Bogenschießen und  Tenniskanone großer Beliebtheit. „Alles war cool“, meinte Janis (8), „aber das Bogenschießen war am coolsten.“ Mit Rücksicht auf die hohen Temperaturen hatte man diesmal auf Wettkämpfe verzichtet und stattdessen eine große Wasserbombenschlacht vorbereitet.

Auch am ersten Ferienspieltag, für den Renate Kunz „Spiel und Spaß mit dem Ball“ angekündigt hatte, gab es der Hitze wegen Änderungen am Programm. Natürlich konnten Superfußballer Liam (8) und Phoenix (7) nicht genug von ihrem Lieblingssport bekommen, aber für andere war es ganz gut, dass es auch Alternativen wie Ratespiele, Eierlauf, Sackhüpfen und vor allem eine erfrischende Schlauchdusche gab. Am Schluss bekam jedes Kind einen von Kunz selbst gestrickten Rundschal und durfte einen eigens fürs Jubiläumsjahr angefertigten Schlüsselanhänger mit nach Hause nehmen.

Richtig anspruchsvoll und perfekt organisiert war die große Spiele-Rallye, die wieder Jan Blätz und die Jugendfeuerwehr vorbereitet hatten. In Viergruppen machten sich die Erst- bis Sechstklässler mit ihrem Führer auf den Weg durch den Ort und lösten an neun Stationen spannende Aufgaben. Gefragt waren allerlei Fähigkeiten und Fertigkeiten. Ohne gute Kooperation bewegte sich die Schlange der Getränkekästen nur langsam voran. Fingerfertigkeit verlangte das Zusammenknoten von Kordelabschnitten. Leute mit gutem Gedächtnis bzw. Geschmack und Geruchssinn holten bei den  Kimspielen die Punkte für ihre Gruppe. Geduld und Vorsicht war notwendig, um leere Getränkedosen mit dem Kopf über eine Tischplatte zu bugsieren. Besonders gut kamen bei den sommerlichen Temperaturen auch am dritten Tag die „wasserhaltigen“ Wettkämpfe an, der Wassertransport mittels geworfener Schwämme oder  in Feuerwehrhelmen zum Zielspritzen. Dass letztendlich die Gruppe „Minions“ gewann, blieb zweitrangig, weil nicht nur deren Mitglieder, sondern auch alle anderen Kinder sich zum Schluss noch ein Eis bei Eismann holen durften.

Als entspannter „Kino-Abend“ klangen die Ferienspiele im Hof der Familie Gosing/ Gonsberg aus. Zwei Helferinnen hatten zuvor mitgeholfen, den schönen Spielhof mit angrenzender Remise in einen urigen Filmsaal umzugestalten, wo man es sich mit Matten und Decken, mit Popcorn und von den Landfrauen gestifteten Kindercocktails gemütlich machen konnte. „Cool!“, meinte die sechsjährige Katharina. Wann konnte man schon mit Freunden zusammen einen solchen Abend „wie in echt“ erleben. Nur der elfjährige Tim meinte, man solle anstelle der Animationsfilme ohne Altersangabe doch das nächste Mal lieber einen ab 16  Jahren zeigen. Damit ist nicht wirklich zu rechnen, während die Planungsgruppe um die Beigeordnete Yvonne Stern gewiss die Vorschläge,  eine Schatzsuche im Ort (Mia, 9), einen Busausflug oder „wieder einmal“ eine Nachtwanderung zu machen, in ihre Überlegungen für das nächste Jahr einbeziehen wird.

 

 

Neuer Vorstand der FWG Erbes-Büdesheim 17.03.2017

Bei ihrer jüngsten Mitgliederversammlung wählte die Freie Wählergruppe Erbes-Büdesheim folgende Mitglieder in den Vorstand:
(von links) Michael Frieß (Kassierer), Norbert Mergel (Beisitzer), Jan Blätz (Fraktionssprecher), Steffi Frieß (1. Vorsitzende), Silke Lebkücher (Beisitzerin), Patrick Roß (Beisitzer), Yvonne Stern (2. Vorsitzende). Auf dem Foto fehlen Pia Lind-Ersezer (Schriftführerin) und Jens Adolf (Beisitzer).
 

Stühlerücken bei der FWG-Generalversammlung

 

Von

Roswitha Wünsche-Heiden

 

ERBES-BÜDESHEIM. Satzungsgemäß standen bei der FWG-Generalversammlung in diesem Jahr Neuwahlen an. Da die bisherige 1. Vorsitzende Roswitha Wünsche-Heiden nicht mehr zur Wahl stand, gab es einige Umbesetzungen. Die bisherige Kassiererin Steffi Frieß wurde ohne Gegenkandidat einstimmig zur ersten Vorsitzenden gewählt. Yvonne Stern und Pia Lind-Ersezer bleiben zweite Vorsitzende bzw. Schriftführerin und Michael Frieß übernahm das Amt des Kassierers. Zu Beisitzern wählte die Versammlung Jens Adolf, Jan Blätz, Silke Lebkücher, Norbert Mergel und Patrick Roß.

In ihrem Bericht zur Lange der FWG in Erbes-Büdesheim hatte Wünsche-Heiden auf die seit den Kommunalwahlen 2014 geänderten Vorzeichen in der Erbes-Büdesheimer Ortspolitik hingewiesen, bei der die Freien Wähler mit komfortabler Stimmenmehrheit im Rat nunmehr im vierten Jahr ihre Vorstellungen von der Weiterentwicklung des Ortes umsetzen und dabei erklärtermaßen auf die Unterstützung durch die CDU rechnen könnten. Sie bedankte sich unter dem Beifall der Anwesenden bei Ortsbürgermeister Karl-Heinrich Sailler und den Beigeordneten für ihren, über das übliche Maß hinausgehenden Einsatz. So habe sich Sailler trotz seiner Erkrankung unermüdlich um das undankbare Tagesgeschäft gekümmert und für das Jubiläumsjahr besonders viele kulturelle Veranstaltungen auf den Weg gebracht. Dr. Karlheinz Tovar habe neben seiner Stellvertreterfunktion und den anfallenden Bauangelegenheiten vehement die Einrichtung des Mehrgenerationenparks vorangetrieben, während sich Yvonne Stern besonders um die Infrastruktur für die Jugend (Kindergarten, Jugendraum, Spielplätze und Angebote der offenen Jugendarbeit) sowie die Gestaltung von Veranstaltungsflyern kümmere. Als ihre eigenen Schwerpunkte nannte Wünsche-Heiden die Angebote für Senioren und die Koordinierung der Flüchtlingsarbeit. Auch andere FWG-Mitglieder hätten sich nicht nur bei den üblichen, von Lind-Ersezer im Tätigkeitsbericht genannten Veranstaltungen als Helfer eingebracht, sondern sorgten mit ihren Arbeitsschwerpunkten für  Kontinuität in den FWG-Themen. Hier nannte sie Blätz, Silke Langer, Lebkücher und Renate Kunz als wichtige Stützen in der Jugendarbeit, Adolf als Pfleger der Website, Lind-Ersezer und Mergel bei der Dorfentwicklung und -verschönerung, Ewald Lind und Familie Blätz bei der Partnerschaft, das Ehepaar Breiter in der Flüchtlingsarbeit und Felicitas Sailler als Allround-Unterstützerin in allen von ihrem Mann initiierten Angelegenheiten.